Archiv für den Monat: Mai 2009

Der Goethe-Verächter kam im Morgengrauen

 

Statue sitzt vorm Amtshaus und ärgert sich über das Wetter. Und dann kommt der Mann mit dem Schild, hängt es der Bronzefigur um den Hals und blickt den ehemaligen Geheimrat zufrieden an: „Dem Schiller hätte ich es nicht umgehängt.“

Auf etwas grobe Art wird Goethe posthum als Opportunist bezeichnet, in einer Ecke des Schildes prangt auch das Signum des Täters: „Rimnov“. Eingeweihte wissen, dass man es rückwärts lesen und zudem dem Ilmenauer Maler Bodo Busch zuordnen kann. Dass der Goethe nicht mag, ist vielleicht bekannt. Via: www.freies-wort.de

 

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>