Archiv für den Monat: Oktober 2013

Schlief Goethe in einem Wasserbett? – Goethe-Blog

Ein Wasserbett besteht aus einer Matratze aus Wasser. Das Wasserbett gibt es schon seit Ende des 19 Jahrhunderts. Man unterscheidet bei den Wasserbetten die Technik. Es gibt insgesamt 9 verschiedene Techniken. Wie zum Beispiel die Technik Schlauchsystem. Hier ist die Matratze des Bettes mit einem verengten Verdränungseffekt versehen. Das heißt, es ist leichter bei Umzügen zu transportieren. Die sogenannten Hardside- Wasserbetten waren die ersten auf dem Markt. Da dieses Bett ein paar Mängel aufweist, wird es heutzutage nur noch selten angeboten. Wasserbetten Essen: Die Softside- Wasserbetten sind besser zu empfelen als die Hardside- Betten. Diese besitzen zum Beispiel wärmende Schaumstoffrahmen. Dieser Rahmen passt in jedem Gestell rein. Geheizt werden die Wasserbetten durch Carbonheizungen, Folienheizungen oder Keramikheizelemente . Manche Betten haben nur ein Isolierungsbezug. Dementsprechend entfällt hier das Heizen. Man kann Wasserbetten nicht nur im Internet bestellen. In Essen gibt es einige Geschäfte die auf Wasserbetten spezialisiert sind. Es gibt die Betten schon für günstige 500 €. Selbst Boxspringbetten gibt es schon als Wasserbett.